Seiteninhalt

Wohnen in Hausgemeinschaften

Ein Angebot für verwirrte ältere Menschen

Unsere Hausgemeinschaften ermöglichen leicht demenziell erkrankten Bewohnern in kleinen Wohneinheiten für 8 bis 10 Personen ein Leben fast wie in einem normalen Haushalt – mit gemeinsamer Tagesgestaltung und Rücksicht auf einzelne Bedürfnisse.

 

Individualität wird groß geschrieben

Der Tag wird gemeinsam gestaltet, wobei natürlich auf individuelle Bedürfnisse Rücksicht genommen wird: Aufstehen, wann man will, ein gemeinsames Frühstück in kleiner Gruppe, ein wenig Hausarbeit wie gemeinsames Kochen. Die gemeinsame Küche mit ihren vertrauten Abläufen und Gerüchen ist ein zentraler Bestandteil der MÜNCHENSTIFT-Hausgemeinschaften. Bei schönem Wetter genießen die Bewohner den Garten. Unsere Erfahrung zeigt, dass das stützende Umfeld einer überschaubaren Gemeinschaft, die ständig anwesende persönliche Begleitung und ein vertrauter Lebensrhythmus den demenziell erkrankten Bewohnern in den meisten Fällen wieder einen normalen Alltag ermöglichen. Das Leben in dieser „kleinen Welt“ führt zu gesteigertem Wohlbefinden. Nach dem Einzug in die Hausgemeinschaft werden die meisten Bewohner ruhiger, ausgeglichener, fröhlicher und sie schlafen besser, weil sie individuell stärker gefordert werden.
Sie als Angehöriger haben die Sicherheit, dem Betroffenen ein auf seine veränderten Bedürfnisse abgestimmtes Umfeld zu ermöglichen. Und wann immer Sie es wünschen, können Sie sich aktiv einbringen und am Leben Ihres Angehörigen teilnehmen. Die deutliche Verbesserung der Lebenssituation demenziell erkrankter Menschen rechtfertigt den höheren Aufwand und den intensiveren Personaleinsatz bei dieser Wohnform.

 

In diesen Häusern finden Sie Hausgemeinschaften:

Harlaching: Haus an der Tauernstraße

Schwabing: Haus an der Rümannstraße

Sendling: Haus St. Josef

Wir beraten Sie!

Beratung und Information:

Telefon: 089 62020-340

info@muenchenstift.de