Meldungen März 2020

Entwicklungen zu Coronavirus/Covid-19

Update vom 25. März 2020: Coronavirus – die Situation in den MÜNCHENSTIFT-Häusern

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Angehörige und Betreuer*innen, liebe Interessierte,

viele Menschen machen sich zur Zeit, in der sich die Situation hinsichtlich
der Verbreitung des Coronavirus täglich verändert, Sorgen um die besonders
gefährdeten betreuungs- und pflegebedürftigen Menschen in den Senioreneinrichtungen.

Wir möchten Sie über die aktuelle Situation in den Häusern der MÜNCHENSTIFT auf dem Laufenden halten:

Die MÜNCHENSTIFT hat sehr früh auf die Gefahr der Verbreitung des Virus
reagiert und ist dabei im Interesse der Mitarbeitenden und der Bewohner*innen zum Teil über die Maßgaben der Bayerischen Staatsregierung hinausgegangen.

Jetzt, da die restriktive Handhabung für alle Einrichtungen in Bayern
verbindlich vorgeschrieben ist, werden diese weiterhin mit großer Sorgfalt
umgesetzt. Wir arbeiten laufend sehr eng mit den entsprechenden städtischen und staatlichen Stellen zusammen und bewerten täglich die Situation in den Häusern neu.

Stand heute (25. März 2020) gibt es in unseren Häusern weder unter den
Mitarbeitenden noch bei den Bewohner*innen eine positiv getestete Coronavirus-Infektion. Abseits dieser erfreulichen Situation sind wir aber auch auf eine Veränderung eingerichtet. Was die Schutzkleidung (Handschuhe, Masken, Mund-Nasen-Schutz, Schutzkittel) sowie Desinfektionsmittel angeht, sind wir derzeit gut ausgerüstet. Auch beim Nachschub von entsprechendem Material stehen wir gut da und können entsprechend zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Die Krankmeldungen beim Personal sind derzeit eher geringer als üblich,
insgesamt haben wir stabile Verhältnisse in den Häusern bei der Versorgung
der älteren Menschen. Wir freuen uns, wie verantwortungsvoll die Teams in
unseren Häusern die Situation annehmen.

Um die fehlenden Betreuung durch Angehörige, Betreuer*innen und Freunde
aufgrund der Kontaktsperre auszugleichen, bemühen wir uns immer wieder,
kleine Höhepunkte in den Alltag einzubauen und das Betreuungsangebot
unsererseits so weit wie möglich zu intensivieren.
 
Wir tun alles, um die bei uns lebenden Menschen bestmöglich vor einer Infektion zu schützen und zu betreuen. Niemand kann heute vorhersagen, wann und wie schnell sich die Situation entspannen wird. Wir können Ihnen aber versichern, dass wir bis dahin weiter mit großer Sorgfalt und fachlicher Professionalität weiterarbeiten werden.

Mit freundlichen Grüßen
Siegfried Benker
Geschäftsführer
Update vom 20. März 2020, 14:30 Uhr: Verschärfung des Betretungsverbots & Vorläufige Ausgangsbeschränkungen

Durch die heutige Allgemeinverfügung des StMGP ( ), müssen die bestehenden Regelungen wie folgt angepasst werden:
  • Angehörige dürfen Bewohner*innen nicht mehr für Unternehmungen außer Haus abholen.
  • Das Betretungsverbot betrifft nun auch Physio- und Ergotherapeut*innen.
Folgende Ausnahmen bleiben weiterhin bestehen:
  • Besuche von Angehörigen bei Vorliegen eines dringenden Notfalls (z. B. palliative Versorgung eines/einer Bewohner*in)
  • Besuch wegen der Aufnahme einer/eines Bewohner*in, inklusive Besichtigung des Zimmers
Diese Maßnahmen werden vom StMGP mit dem begründet und gelten vorerst (nach Verlängerung) bis zum 19. April 2020, 24:00 Uhr. Die MÜNCHENSTIFT setzt diese Regelungen ab sofort um.
Update vom 17. März 2020, 12:30 Uhr: Aktuelle Regelungen im Überblick

Durch die des (StMGP) dürfen die Alten- und Pflegeheime der MÜNCHENSTIFT seit dem 14. März 2020 nicht mehr betreten werden.

Folgende Ausnahmeregelungen gelten für das allgemeine Betretungsverbot bei der MÜNCHENSTIFT:
  • therapeutisch oder medizinisch notwendige Besuche
  • Besuche von Angehörigen bei Vorliegen eines dringenden Notfalls (z. B. palliative Versorgung eines/einer Bewohner*in)
  • Besuch wegen der Aufnahme einer/eines Bewohner*in, inklusive Besichtigung des Zimmers
  • das Betreten durch Handwerker für nicht aufschiebbare bauliche Maßnahmen am Gebäude (z. B. Wasserrohrbruch)
Eine vorherige telefonische Anmeldung des Besuchs bei dem ist zwingend erforderlich!

Folgende Ausnahmeregelung des StMGP findet bei der MÜNCHENSTIFT keine Anwendung:
  • die Ausnahmeregelung, welche pro Bewohner*in pro Tag eine Stunde Besuch vorsieht
    Begründung: Wir sehen bei dieser Besuchsregelung keinen ausreichenden Schutz vor einer Infektion unserer Bewohner*innen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
Von dem Betretungsverbot unberührt bleibt, dass
  • Bewohner*innen auch weiterhin das Haus verlassen dürfen, um mit Angehörigen etwas zu unternehmen
  • die Cafeterien in allen Häusern auch weiterhin Bewohner*innen und Mitarbeitenden Mittagessen und Versorgung am Nachmittag anbieten
Bereits zuvor getroffene Schutz- und Präventionsmaßnahmen (bis vorerst 19. April 2020):
  • die im ist geschlossen
  • die Cafeterien der MÜNCHENSTIFT sind für externe Personen nicht zugänglich
  • alle Veranstaltungen in unseren Einrichtungen sind abgesagt
Update vom 15. März 2020, 10:15 Uhr: MÜNCHENSTIFT bleibt bei der ursprünglichen Einschränkung des Besuchsrechtes

Zum konsequenten Schutz unserer Bewohner*innen hat die MÜNCHENSTIFT beschlossen, bis auf weiteres bei der aktuell angewandten Praxis eines allgemeinen Betretungsverbotes zu bleiben. Besuche sind weiterhin nur in gut begründbaren Einzelfällen möglich. Wir bitten im Interesse unserer Bewohner*innen um Verständnis.

Die Wahllokale in einigen unserer Häuser zur heutigen Kommunalwahl sind davon nicht berührt. Der Zugang zu den Wahllokalen ist ohne Einschränkung möglich. Der Schutz der Bewohner*innen ist in vollem Umfang gewährleistet.
Update vom 14. März 2020, 15:15 Uhr: StMGP zur Einschränkung der Besuchsrechte

Nach der Veröffentlichung der  durch das gibt es Unklarheiten bzgl. eines Besuchsrechts von einem Besucher pro Tag für je eine Stunde.

In der aktuell bei der MÜNCHENSTIFT angewandten Allgemeinverfügung des Landratsamt Oberallgäu gibt es eine derartige Ausnahme nicht. Die MÜNCHENSTIFT wird ggf. am Montag, den 16.03.2020, die Regelung überdenken. Bis dahin gelten die Regelungen vom 13.03.2020.
Update vom 13. März 2020, 11:30 Uhr: Betretungsverbot für Pflege- und Altenheime

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus untersagt der Freistaat Bayern (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege) Angehörigen das Betreten von Alten- und Pflegeheimen. Von dieser Maßnahme sind alle Alten- und Pflegeheime sowie die Tagespflege der MÜNCHENSTIFT betroffen.

Bis auf weiteres folgt die MÜNCHENSTIFT der des

Ausnahmen sind therapeutisch oder medizinisch notwendige Besuche, das Betreten durch Handwerker für nicht aufschiebbare bauliche Maßnahmen am Gebäude sowie durch Angehörige bei Vorliegen eines dringenden Notfalls. Diese Personen haben ihren geplanten Besuch telefonisch bei der Einrichtung anzukündigen und unterliegen den Maßnahmen des eingeschränkten Personenverkehrs.
Update vom 12. März 2020, 12:00 Uhr: Information zur Kommunalwahl in Bayern

Am kommenden Sonntag, 15. März 2020, finden in ganz Bayern die Kommunalwahlen statt. Insgesamt befinden sich fünf Wahllokale in MÜNCHENSTIFT-Häusern:
  • Haus an der Rümannstraße
    Rümannstraße 60, 80804 München
  • Haus St. Martin
    St.-Martin-Straße 34, 81541 München
  • Haus Heilig Geist
    Dom-Pedro-Platz 6, 80637 München
  • Alfons-Hoffmann-Haus
    Agnes-Bernauer-Straße 185, 80687 München
  • Haus St. Josef
    Luise-Kiesselbach-Platz 2, 81377 München
Die Wahllokale werden in den Häusern getrennt von den Wohnbereichen unserer Bewohner*innen eingerichtet. Von außen kommende Wähler*innen werden beim Betreten der Häuser aufgefordert die aufgestellten Desinfektionsspender zu verwenden.

Der Zugang zum restlichen Haus unterliegt den bisherigen eingeschränkten Bestimmungen. Die Cafeterien bleiben geschlossen. 

Bzgl. des Ablaufs des Wahlwochenendes beachten Sie bitte die des Wahlamts, sowie die des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zur Desinfektion von Wahllokalen.
Update vom 10. März 2020, 12:00 Uhr: Der Personenverkehr von außerhalb des Hauses wird eingeschränkt

Es gibt bis heute keine bestätigte Infektion mit dem Coronavirus bei der MÜNCHENSTIFT.

In enger Abstimmung mit dem wird dennoch der Publikumsverkehr weitestgehend auf Kontakte von Einzelpersonen reduziert (Besuche von Angehörigen und Betreuern, Handwerker, Lieferanten, Gespräche mit einzelnen Interessenten).

Des Weiteren sollen sich Besucher*innen beim Betreten eines unserer Häuser an der Rezeption in eine Besucherliste eintragen um eventuelle Infektionswege zu rekonstruieren und ggf. Betroffene benachrichtigen zu können.
Originalmeldung vom 4. März 2020: Veranstaltungen werden abgesagt

Zum Schutz unserer Bewohner*innen vor einer Corona-Infektion setzt die MÜNCHENSTIFT alle Veranstaltungen im März aus, welche unter Beteiligung externer Personen in unseren Häusern stattfinden. Darunter fallen auch alle Hausführungen und Besichtigungstermine.

Es gibt derzeitig keinen Verdachtsfall auf eine Corona-Infektion bei der MÜNCHENSTIFT, weder bei unseren Bewohner*innen noch bei unseren Mitarbeiter*innen oder ehrenamtlichen Helfern. Hierbei handelt es sich einzig und allein um eine Vorsichts- bzw. Schutzmaßnahme.