Archiv

MÜNCHENSTIFT-Onlinemagazin

Für Körper und Geist

Die einfachen und sanften Bewegungen der Heilübungen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin schulen die körperliche und geistige Beweglichkeit und steigern das Wohlbefinden.
 
Qigong
An diesem Donnerstagnachmittag sind viele TeilnehmerInnen trotz brütender Sommerhitze zum Qigong-Kurs im MÜNCHENSTIFT Haus St. Josef gekommen. Einige von ihnen sind nicht mehr sehr mobil und auf die Hilfe eines Rollators angewiesen. „Qigong ist eine wunderbare Möglichkeit, mehr Ausgeglichenheit, innere Ruhe, Gesundheit und Beweglichkeit zu gewinnen. Deshalb spricht man in China auch von .Selbstheilungsübungen'", erzählt Kursleiterin Petra Herrmann. Sie selbst hat Qigong auf der Suche nach einem Ausgleich für ihren Beruf entdeckt, und um Körper und Geist beim Älterwerden beweglich zu halten.
 
Die fernöstliche Bewegungsform besteht aus einer Kombination aus Bewegungs-, Atem- und Konzentrationsübungen, die die körpereigene Energie, das sogenannte Qi, in Fluss bringen. „Die Übungen, die ich im Kurs zeige, sind leicht zu lernen und man kann sie auch im Sitzen durchführen. Mir ist es sehr wichtig, dass es dabei kein richtig oder falsch gibt. Dadurch können auch Menschen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, Qigong in seiner ganzen Wirksamkeit erfahren", erklärt Petra Herrmann.
 
Neben der gesundheitlichen Wirkung, wie dem Erhalt und der Stärkung der Beweglichkeit sowie der Verbesserung der Grob- und Feinmotorik und der Koordination, sind der Kursleiterin weitere Aspekte wichtig: „Die Teilnehmenden sollen Freude an der Bewegung und am gemeinsamen Tun in der Gruppe erleben. Sie können bei den Übungen liebevoll in sich hineinspüren und dadurch eine andere Ebene von Achtsamkeit entwickeln. Nicht zuletzt lernen sie eine Entspannungsmethode kennen, mit der sie sich – unabhängig von ihrem Alter, ihren Erkrankungen und ihrer Lebensgeschichte – wohlfühlen können!"
 
Auch die TeilnehmerInnen schätzen die chinesischen Heilübungen: „Wegen meiner Arthrose bin ich nicht mehr so beweglich. Die langsamen sanften Bewegungen sind für mich genau das Richtige", resümiert Edith Felgendreher ihre Erfahrung. „Auch meinem hohen Blutdruck helfen sie, sich zu normalisieren. Mich beruhigt es sehr, dass ich nichts falsch machen kann." Helga Widmann, der Qigong-Übungen früher einmal halfen eine Krankheit zu überwinden, ist von deren Wirksamkeit ebenso überzeugt: „Ich merke den starken Energiefluss durch meinen Körper und wie sich Belastungen und negative Energien auflösen. Mir verhilft der Kurs am Dienstag immer wieder zu Kraft und Ausgeglichenheit und auch die gute Stimmung beim Kurs tut mir gut."

Qigong in St. Josef

Donnerstags, 14 bis 15 Uhr, 9. März bis 20. Juli (auch einzeln buchbar), 
Anmeldung bei der MVHS, Tel. 089 48006­6-699 oder 089 48006­6-567, für BewohnerInnen der MÜNCHENSTIFT an der Rezeption des Hauses, Tel. 089 30796-0
Fotos: Daniel Simon