Panorama

MÜNCHENSTIFT Onlinemagazin

Anregende Begegnungen

Waldwichtel_300_200
Unter dem Leitgedanken „Gemeinsam durch Jung und Alt" finden in den Häusern der MÜNCHENSTIFT regelmäßig Aktionen statt, für die die MÜNCHENSTIFT mit dem Ehrenamtspreis 2017 der Versi­cherungskammer-Stiftung aus­gezeichnet wurde. Dazu gehört das Projekt mit dem Naturkin­dergarten Waldwichtl e.V. Am Waldrand hinter dem Hans-Sieber-Haus sitzen Kinder und ältere Menschen zusammen im Kreis. Das sind die Waldwichtl und BewohnerInnen – viele davon im Rollstuhl oder demenziell erkrankt – bei einer morgendlichen Musizierrunde. Auf den Gesichtern zeigt sich Vorfreude, als die Kinder den Älteren Instrumente bringen, denn alle freuen sich auf das gemeinsame Musizieren. „Alle singen zusammen und helfen sich gegenseitig mit den Instru­menten, so kommen Alt und Jung in Kontakt", erzählt die Leiterin des Waldkindergartens Daniela Hoffmann. 

Eine weitere Kontaktmöglich­keit sind gemeinsame Lern­aktionen. Einmal brachten die Kinder von einem Besuch beim Landesbund für Vogelschutz verschiedene präparierte Eulen­arten mit. Zuerst wurden die Sinne angesprochen. Dazu strei­chelten die Kinder mit weichen Eulenfedern über die Hände der Älteren. Danach stellten die großen Vorschulkinder die verschiedenen Eulenarten vor. Aber auch die SeniorInnen waren mit ihrem Wissen und ihren Erinnerungen gefragt. 

Entstanden ist der Kontakt zwischen BewohnerInnen und Kindern im Jahr 2011 über Silke Weiser, der damaligen Ehrenamtskoordinatorin des Hauses. Mit ihren zwei Handpuppen bereitete sie die Kinder auf die Treffen mit den Seniorinnen vor. Heute kümmern sich die Ehrenamtskoordinatorin Christiane Zöbeley und die Betreuungsassistentin Jeanette Frank um das Projekt. 

Das Miteinander hat über die Zeit Berührungsängste ab- und Nähe aufgebaut. Inzwischen singen die Waldwichtl auch bei Feiern oder Geburtstagen für die SeniorInnen. Auch persönli­che Kontakte entstanden: „Eine Seniorin besucht uns regel­mäßig im Park und schenkt uns Geschichten aus ihrem Leben. Meist sind es Tiergeschichten, denen die Kinder gebannt lauschen. Als Dankeschön haben wir dann für sie eine Tiergeschichte geschrieben", freut sich die Leiterin des Waldkindergartens. Auch Karin Grimm hat viel Spaß an den Treffen: „Ich entdecke immer wieder unter den Instrumenten welche, die mir auf meinen früheren Reisen begegnet sind." Dass sich die Waldwichtl gerne mit den SeniorInnen treffen, ist zu merken: „Das macht Spaß", heißt es oder: „Die sind so nett", und einer hat etwas Besonderes entdeckt: „Die haben so schöne alte Namen!" Herzenswärme und Lerneffekte gehen Hand in Hand und zeich­nen diese Art der gut geplanten und begleiteten Begegnungen zwischen BewohnerInnen und Kindern des Naturkindergarten Waldwichtl e.V. aus – das hat auch die Jury Versicherungskam­mer-Stiftung, die den Ehrenamts­preis 2017 verlieh, überzeugt. Über 90 Konzepte waren unter dem Motto „Mixed Genera­tions – Miteinander und Fürein­ander" im Rennen. Der Preis würdigt die Kinder und Jugend­lichen, die sich unvoreingenom­men auf die Begegnungen mit den zum Teil schwer demenziell Erkrankten einlassen. Er gilt aber auch den Ehrenamtskoordinatorinnen, den erwachsenen Ehrenamtlichen und Mit­arbeitenden, die diese Begeg­nungen ermöglichen.
Foto: Barbara Donaubauer