Search Icon
Flag Icon
IMG_6127_1280_510

MÜNCHENSTIFT Onlinemagazin

Panorama

Neues Haus der Interkulturellen Öffnung

Mit der Ausstellung „Interkulturelle Öffnung bei der MÜNCHENSTIFT – Einblicke und Ausblicke" startete das Haus an der Tauernstraße im Februar als viertes Projekthaus der interkulturellen Öffnung (IKÖ) bei der MÜNCHENSTIFT.
Die Aus­stellung präsentiert Fotoportraits von BewohnerInnen und Mitarbeitenden und zeigt, welche Aktivitäten seit 2014 in den ande­ren drei IKÖ-Projekthäusern der MÜN­CHENSTIFT bereits stattfanden.

Zusätzliche Leistungen – Entlastung für Angehörige

In unserer neuen Rubrik „Gut zu wissen“ führen wir Sie durch den Dschungel der Fachwörter

Zusätzliche Betreuungsleistungen nach §45b SGBXI 

Kunst kommt

KunstvermittlerInnen des städ­tischen Kunstverleihs Artothek kommen zu Kunstgesprächen über ausgewählte Bilder und Ob­jekte in die Häuser der MÜN­CHENSTIFT. 

90 Jahre Haus St. Josef

90JahreStJosef_200_300
Das Haus St. Josef wurde in den Jahren 1925 bis 1928 von dem Architekten und Stadtbaudirektor Prof. Dr. Hans Grässel errichtet, der das Münchner Stadtbild mit vielen öffentlichen Bauten entscheidend mitprägte. Zu ihnen gehören das MÜNCHENSTIFT-Haus Heilig Geist sowie Haus St. Josef, das als Spätwerk des Architekten gilt. Das eindrucksvolle Gebäude mit seinen prächtigen Glockentürmen ist heute ein Wahrzeichen Sendlings.
Zum 90-jährigen Jubiläum des Hauses dokumentiert die Ausstellung „90 Jahre St. Josef“ seine ereignisreiche Geschichte von 1928 bis heute.

Tausch-Bücherschrank

Büchertausch
Ein öffentlicher Tausch-Bücherschrank wurde Ende April vor dem Haus an der Rümannstraße aufgestellt. Bücher können jederzeit entnommen, aber auch dazugestellt werden. Finanziert wurde er mit Hilfe des Bezirksausschusses München-West. Jan Riedel, der ehrenamtlich im Haus tätig ist, kümmert sich darum, dass der neue Bücherschrank ein attraktives Angebot bleibt. Mit ihm freuten sich bei der Eröffnung Hausleiterin Brigitte Harz-Jahnel und die Ehrenamtsbetreuerinnen Andrea Friedl und Verena Lüdeke (v.l.n.r.), dass es jetzt mit dem Büchertausch losgeht.


Fotos: Michaela Auer, MÜNCHENSTIFT, Barbara Donaubauer, Daniel Simon
Titel 84-18

MÜNCHENSTIFT Magazin

Das Printmagazin erscheint jeweils im März, Juni, September und Dezember und liegt z.B. in der Stadtinformation aus. Seit Ende April 2017 gibt es das Onlinemagazin mit zusätzlichen Beiträgen rund um das Leben im Alter.
 
Kontakt für Abo
Tel. 089 62020-340

Was Sie noch interessieren könnte

Veranstaltungen

Cartoon

Archiv

Menschen

Dem Leben Farbe geben

Trotz eines Schicksalsschlags oder einer schweren Krank­heit nicht die Freude am Leben verlieren – wie das geht, erzählen zwei BewohnerInnen der MÜNCHENSTIFT.
Seit vier Jahren lebt die 80-jährige Karin Berlin im Wohnen mit Service im Haus an der Rümannstraße. Dort hat sie sich auch endlich ihren lang gehegten Traum von einem rosafarbenen Bad verwirklicht.

Comedy als Prävention

Sissi Perlinger beschäftigt sich in ihrem Programm „Ich bleib dann mal jung" mit den Fall­stricken des Älterwerdens – und wie man gut in die Jahre kommt. 

Begeisterung wecken

Als größter kommunaler Aus­bilder in Deutschland setzt die MÜNCHENSTIFT auf Ausbil­dungsbeauftragte, die die der­zeit 186 Auszubildenden betreuen. 

Lernbegeisterung

Jeden Freitag um 16 Uhr ver­sammeln sich in der Bibliothek des Hauses an der Rümannstraße etwa 10 BewohnerInnen und Menschen aus der Nach­barschaft zum Philosophisch-­literarischen Arbeitskreis der Münchner Volkshochschule.  

Kostenfreie MVHS für BewohnerInnen

MVHS_MÜNCHENSTIFT_1_StJosef_200_300
„Altsein ist ein herrlich Ding, wenn man nicht verlernt hat, was anfangen heißt." In Anlehnung an diesen Satz von Martin Buber bie­tet die Münchner Volkshochschule in Kooperation mit der MÜN­CHENSTIFT im Haus an der Rümannstraße und im Haus St. Josef ein vielfältiges Programm, das auch im hohen Alter neue Anfänge ermöglicht. Es unterstützt, die Gesundheit zu erhalten, das Wohlbefinden zu stärken und die Freude am gemeinsamen Lernen neu zu entdecken. Das Angebot reicht von tänzerischer Gymnastik über tagespolitische Themen und Sprachen bis zu Qigong und Gedächtnistraining. Der Einstieg in die Kurse ist ohne Vorkenntnisse zu jedem Termin möglich und für alle Interessierten zugänglich. Für BewohnerInnen der MÜNCHENSTIFT-Häuser ist es kostenfrei. Nicht-BewohnerInnen erhalten Einzelkarten zu 6 Euro je Termin vor Ort.
Programm der
Programm der

Mitsänger gesucht!

Mitsänger_300_200
Die HanSieSingers, der Chor aus BewohnerIn­nen, Angehörigen, haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Hans-Sieber-Hauses, sucht neue Sängerinnen. Er wurde für einen Auftritt zur 1200-Jahr-Feier des Stadtteils Menzing 2017 gegründet. Daraus ist nun unter der ehrenamtlichen, aber professionellen Lei­tung von Christine Schäfer ein ständiges For­mat entstanden – mit einem Repertoire aus u.a. Volksliedern, Gospelsongs und Swing. Vor­kenntnisse sind nicht erforderlich, aber die Bereitschaft zum Proben und Auftreten.
Emmauskapelle, Hans-Sieber-Haus, nächste Probentermine: 19. und 26. Juli, 2., 9. und 30. August

Fotos: Daniel Simon, Barbara Donaubauer, MÜNCHENSTIFT, Michaela Auer
Titel 84-18

MÜNCHENSTIFT Magazin

Das Printmagazin erscheint jeweils im März, Juni, September und Dezember und liegt z.B. in der Stadtinformation aus. Seit Ende April 2017 gibt es das Onlinemagazin mit zusätzlichen Beiträgen rund um das Leben im Alter.
 
Kontakt für Abo
Tel. 089 62020-340

Was Sie noch interessieren könnte

Veranstaltungen

Cartoon

Archiv

Wohnen & Pflege

Mobil gemacht

Viele Gäste der Tagespflege in Haus St. Josef können ihre Tage dort nur verbringen, weil es einen Taxidienst gibt, der sie morgens abholt und abends wieder nach Hause fährt.

Tiere zum Liebhaben

Monika Posmik erfreut mit ihren Meerschweinchen, Scha­fen, Ziegen und Alpakas Bewoh­nerInnen und Mitarbeitende der MÜNCHENSTIFT. Sie erzählt, was ihr dabei besonders am Herzen liegt.

Auf in die Zukunft

Siegfried Benker im Interview zur weiteren Entwicklung des größten Münchner Seniorendienstleisters anlässlich des Beginns seiner zweiten Amtszeit als Geschäftsführer 

Gut gebettet

3000 Euro für Pflegekräfte
Wer sich entscheidet, als Pfle­gekraft zur MÜNCHENSTIFT zu kommen, hat gute Karten, denn ab dem ersten Tag er­wartet Pflegekräfte eine attrak­tive Bezahlung. Dank eines eigenen Tarifvertrags, den die MÜNCHENSTIFT mit der Gewerkschaft ver.di abge­schlossen hat, gibt es seit 1. Januar 2017 ein Einstiegsge­halt von 3000 Euro. Das macht das Unternehmen bei der Ent­lohnung seiner Mitarbeitenden zum Vorreiter in der Pflege­branche.
InteressentInnen kön­nen sich schnell und einfach per E-Mail bewerben
( ).

Weitere Infos:

Gut beurteilt

Zwischen November 2017 und Januar 2018 wurden die BewohnerInnen in 839 persönlichen und schriftlichen Inter­views dazu befragt, wie sie die MÜNCHENSTIFT bewerten, vor allem ihre Zufriedenheit mit dem Personal und der Unterneh­menskultur standen dabei im Mittelpunkt. Mit „gut" schnitten die Zufriedenheit mit dem Personal und die Glaubwürdigkeit der MÜNCHENSTIFT ab sowie die Offenheit gegenüber ande­ren Kulturen und Lebensformen. Mit „sehr gut" bewertet wurden der „menschliche Umgang mit mir", das „individuelle Eingehen auf mich" und der Kontakt mit dem Pflegepersonal. 87 Prozent der Befragten würden sich wieder für die MÜNCHENSTIFT entscheiden. Auch die Bereitschaft, die MÜNCHENSTIFT weiterzuempfehlen, ist mit 85 Prozent hoch.
Fotos: Barbara Donaubauer,  Maren Willkomm, MÜNCHENSTIFT, Daniel Simon, Michaela Auer
Titel 84-18

MÜNCHENSTIFT Magazin

Das Printmagazin erscheint jeweils im März, Juni, September und Dezember und liegt z.B. in der Stadtinformation aus. Seit Ende April 2017 gibt es das Onlinemagazin mit zusätzlichen Beiträgen rund um das Leben im Alter.
 
Kontakt für Abo
Tel. 089 62020-340

Was Sie noch interessieren könnte

Veranstaltungen

Cartoon

Archiv