• Aktuelles

Die MÜNCHENSTIFT ist klimaneutral

04. Juni 2021

In Erinnerung an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972 in Stockholm haben die Vereinten Nationen und vier Jahre später auch die Bundesrepublik Deutschland den 5. Juni zum jährlichen Tag der Umwelt erklärt.

Pünktlich zum diesjährigen Tag der Umwelt ist die MÜNCHENSTIFT als erstes städtisches Tochterunternehmen klimaneutral. Nachhaltige Altenpflege heißt, dass Pflegebedürftige für die Zukunft ihrer Enkelkinder Sorge tragen können. Die MÜNCHENSTIFT schafft dafür die Voraussetzungen. Unsere CO2-Emissionen werden erfasst, kontinuierlich reduziert und unvermeidliche Emissionen durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen.  Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Landeshauptstadt München, welche die Klimaneutralität bis ins Jahr 2035 anstrebt. 

Der CO2-Fußabdruck hilft, Emissionen gezielt zu reduzieren

Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, wurde 2020 ein detaillierter CO2-Fußabdruck des Unternehmens erstellt. Dabei wurden alle Emissionsquellen des Unternehmens berücksichtigt – vom Heizen über die Anreise der Mitarbeitenden bis hin zum Büromaterial. Auf Basis der Bilanz konnten Einsparpotenziale identifiziert werden. 

Die Reduktion von Energie- und Stromverbrauch durch Bewegungsmelder und Sparlampen, innovative Kühlungssysteme für heiße Sommertage sowie Artenschutzflächen auf 20 Prozent der Freiflächen und die komplette Umstellung des Fuhrparks auf E-Mobilität sind wichtige, aber längst nicht alle Maßnahmen der MÜNCHENSTIFT in Richtung Klimaneutralität. Was 2013 mit der Reduzierung von Speiseresten und Einwegverpackungen in den Cafeterien begann, hat mit einer unternehmenseigenen Umweltpolitik Fahrt aufgenommen, lange vor dem wegweisenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts Ende April 2021.

Mitarbeiter der Küche beim beladen eines neuen e-mobilen Küchen-Lieferfahrzeugs
Die e-mobilen Küchen-Lieferfahrzeugen für den Transport von kühlpflichtige Lebensmittel sind seit März 2021 bei der MÜNCHENSTIFT im Einsatz.

Doch nicht alle Emissionen sind vermeidbar. „Eine klimafreundliche Sanierung der dreizehn Bestandsgebäude der MÜNCHENSTIFT ist derzeit ohne Förderprogramme nicht finanzierbar und erforderliche Technologien noch nicht verfügbar. Umso wichtiger sind umsetzbare Klimaschutzmaßnahmen und die Kompensation der Emissionen", so Geschäftsführer Siegfried Benker.

Gemeinsam mit Climate Partner unterstütz die MÜNCHENSTIFT daher das Projekt Waldschutz mit nachhaltigem Paranussanbau in Tambopata (Peru), durch das 300.000 Hektar Primär-Regenwald im Amazonasgebiet geschützt werden. Dieser ist Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten und Erwerbsfläche für 400 einheimische Familien. Zum Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenarten wird zudem die Wiederaufforstung des Bergwaldes mit dem Projekt Bäume pflanzen in Deutschland in Eschenlohe unterstützt.

EMAS verankert klimaschützendes Handeln im Unternehmen

Die europäische Öko-Zertifizierung EMAS des Alfons-Hoffmann-Hauses hilft dabei, zunehmend klimafreundlicher zu handeln. Mit der Übergabe des Zertifikats Eco Management and Audit Scheme (EMAS) durch den Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern Manfred Gößl am letzten Freitag, ist es ab sofort amtlich: Als erste Einrichtung der MÜNCHENSTIFT verpflichtet sich das Alfons-Hoffmann-Haus, nach dem weltweit anspruchsvollsten Umweltmanagementsystem zu wirtschaften.

"Mit der Zertifizierung des Alfons-Hoffman-Hauses durch EMAS können wir unsere Klimaschutzmaßnahmen laufend messbar verbessern,“ erklärt die Umweltbeauftragte Alexandra Boneff. Mit einer jährlichen Umwelterklärung informiert das Alfons-Hoffmann-Haus über relevante Fakten und Kennzahlen wie Material-, Strom- und Wasserverbrauch.

Vergabe des EMAS-Zertifikats durch Manfred Gößl von der IHK München und Oberbayern
von links: Siegfried Benker (Geschäftsführer), Anja Grunwald (Hausleitung), Alexandra Boneff (Umweltbeauftragte), Manfred Gößl (IHK München und Oberbayern)

Ein langer Weg

Auch in Zukunft steht die Vermeidung und Reduktion von CO2 an oberster Stelle für die MÜNCHENSTIFT. Die unternehmenseigene Umweltpolitik gibt hier eine klare Richtung vor. 

Die Erfahrungen mit dem Eco Management and Audit Scheme aus dem Alfons-Hoffmann-Haus sollen im Nachgang auf die Einrichtungen der MÜNCHENSTIFT übertragen werden, sodass in nicht allzu ferner Zukunft alle Einrichtungen nach EMAS zertifiziert sind. Auf unserer Themenseite zur Nachhaltigkeit wird diese Entwicklung für alle Interessierten offen und transparent kommuniziert und dargestellt.