IMG_6127_1280_510

Menschen

MÜNCHENSTIFT Onlinemagazin

Mit Musik bei der MÜNCHENSTIFT

Musik bei der MÜNCHENSTIFT_900x600
„Das schönste Geschenk für mich ist, wenn Menschen nach einem Konzert glücklich nach Hause gehen. Die Zuhörer mit auf eine Reise zu nehmen, ihre Herzen zu berühren und Erinnerungen zu beleben, verzaubert mich", fasst die Musikerin Astrid Haverkamp ihre Motivation zusammen. Als Piano-Duo mit ihrer Band „ginger spirit" verführte sie dazu die Bewohner*innen der MÜNCHEN­STIFT, als sie während des Lockdowns in Höfen und Gärten einiger Häuser aufspielte.

Astrid Haverkamp singt in unterschiedlichen Formationen – vom Kaffeehaus-Ensemble bis zur Funkband. Ob Chanson, Swing oder Bossa Nova – elegant und lässig interpre­tiert sie mit ihrer warmen Stimme nicht nur Klassiker. Spielerisch überrascht sie mit Jazz in deutscher Sprache, den sie mit Witz und feinsinniger Ironie mit dem Publikum teilt. So schlug die Musikerin bei der Konzertreihe zum 75. Jahrestag der Befreiung Münchens von der NS-Diktatur in einigen MÜNCHEN­STIFT-Häusern den Bogen von Liedern aus der Nachkriegszeit bis zum Rock 'n' Roll.

Bei ihrer Tour durch die Gärten und Höfe der MÜNCHENSTIFT stellte sie ein ab­wechslungsreiches Programm zusammen, das auf den Geschmack der Generation zugeschnitten war. Die deutschen Versionen von Klassikern wie „Fly Me To The Moon" (Schieß mich doch zum Mond) oder „Besame mucho" luden zum Mitswingen ein. Bei den witzig-frischen Arrangements der „Capri-Fischer" oder von „Rock Around The Clock" stimmten die Bewohner*innen freudig mit ein. Viele schöne Erinnerungen wurden geweckt, erzählt eine Bewohnerin: „Bei ,Rock Around The Clock' habe ich mich plötzlich wieder mit meinem Mann in der Tanzschule gesehen, als wir uns kennen­gelernt haben". „Es war sehr bewegend zu sehen, wie freudig sie mit farbigen Tüchern von Balkonen und aus Fenstern winkten – und gelegentlich wurde uns sogar eine Packung Kekse als Dankeschön zugeworfen", freut sich Astrid Haverkamp.
ET: Dezember 2020