IMG_6127_1280_510

Wohnen & Pflege

MÜNCHENSTIFT Onlinemagazin

Woher kommen unsere Lebensmittel?

Brot

Die Lebensmittel bei der MÜNCHENSTIFT stehen für Qualität und Nachhaltigkeit. In der Serie „Woher kommen unsere Lebensmittel?“ geht es dieses Mal um die Herkunft und Qualität des Brotes.
Brot1
„Beim Brot ist uns nicht nur die regionale und biologische Herkunft und Verarbeitung wichtig, sondern auch die Herstellung in alter Handwerkstradition“, erzählt Gerhard Marktl, Abteilungsleitung Einkauf. Diese Kriterien erfüllt die Öko Bäckerei Konditorei Mauerer, die seit fünf Jahren die MÜNCHENSTIFT beliefert. Vom Frühstück bis zum Abendessen kann man sicher sein, dass nur Mehl aus kontrolliert ökologischem Anbau und reiner Natursauerteig, aber keine Zusatzstoffe in den Broten enthalten sind.
Natursauerteig und lange Ruhezeiten sorgen dafür, dass die Brote besonders gut verträglich sind. „Die Vollkorn-Roggenbrote sind zudem ganz fein vermahlen und die Krusten- und Bauernbrote mit Anis, Fenchel, Koriander und Kümmel gewürzt, was auch für einen kräftigen, typisch bayerischen Geschmack sorgt“, so Gerhard Marktl.
Brot2
Der Familienbetrieb wurde 1936 in der Donnersberger Straße gegründet, verlegte 1997 seine Produktionsstätten nach Allach und begann Hotels, Betriebsrestaurants und Schulen zu beliefern. Auch Naturkostläden gehören dazu, denn ein Jahr später stellte die Bäckerei ihr gesamtes Sortiment auf ökologische Zutaten und Verfahren um. „Dabei ist es uns wichtig, traditionelle Handwerkskunst mit neuester Technologie sinnvoll zu verbinden“, erzählt Geschäftsführer Matthias Kamrau. So werden für schwere Aufgaben Maschinen eingesetzt, die Brotlaibe aber traditionell mit der Hand geformt.
Brot3
Um das Brotbackhandwerk zu fördern, bildet die Öko Bäckerei Konditorei Mauerer eigene Bäcker aus. Derzeit packen zehn Lehrlinge in der Backstube mit an und erlernen von der Pike auf das Handwerk. Auch einige Geflüchtete sind dabei, denn die Bäckerei hat sich auch sozialem Handeln verschrieben. Dazu gehört die Partnerschaft mit „Brot am Haken“, zudem werden Restwaren von der Münchner Tafel und einem Kinderheim geholt.
Brot4
„Doch die Mitarbeiter stehen bei uns im Vordergrund, ohne sie wäre unsere Produktion in der Bäckertradition nicht möglich“, erzählt Wally Mauerer, Urenkelin des Gründers, die seit 2016 in der Geschäftsführung des Bäckereiunternehmens verantwortlich für die Cafés und Restaurants ist. Neben guter Bezahlung bietet die Bäckerei gute Arbeitsbedingungen, z. B. Verzicht auf Überstunden und Nachtarbeit sowie Gemeinschaftsaktionen mit den Familien. 
„Neben der gezielten Förderung unserer Mitarbeiter steht bei uns die biologische Qualität und die Nachhaltigkeit im Mittelpunkt“, so Wally Mauerer. Dass ihr Vater schon sehr früh den richtigen Weg in Richtung ökologischer Produktion einschlug, beweisen die neuesten Entwicklungen, betont sie: „Immer mehr Menschen entdecken wieder die Qualität von gutem Brot und nachhaltig produzierten Rohstoffen.“ Die Basis bildet eine strenge Auswahl der biologisch und nachhaltig wirtschaftenden Bauern und Mühlen. 2016 wurde schließlich auf dem Dach der Allacher Produktionsstätten eine Photovoltaikanlage mit 2500 qm Fläche gebaut und 2017 der ganze Fuhrpark auf Elektro- und Hybridautos umgestellt, die an eigenen Elektrotankstellen tanken. Hinzu kommt die 100 prozentige Wiederverwertung organischer Rohstoffe in einer Biogasanlage.
Fotos: Öko Bäckerei Konditorei Mauerer
ET: Dezember 2019