Primary Nursing

Eine Primary Nurse bei der erweiterten Bezugspflege mit einem Bewohner

Wir möchten die bestmögliche Pflege und Betreuung für die uns anvertrauten Menschen erreichen. Dafür benötigen wir Zeit und Strukturen, die diese schafft. Strukturen,  die Zuwendung, Kontinuität und Verlässlichkeit ermöglichen. Wir organisieren unsere Pflege daher personenbezogen: nach dem Bezugspflegesystem Primary Nursing. 

Zuwendung, Kontinuität, Verlässlichkeit

Konkret heißt das: Wir pflegen und betreuen in kleinen festen Teams. Eine Pflegefachperson, die Primary Nurse, verantwortet den gesamten Pflegeprozess der Bewohner*innen einer Bezugspflegegruppe. Dabei wird sie von einem festen Team unterstützt, in dem jede und jeder Einzelne für ihre und seine Aufgaben so viel Verantwortung übernimmt, wie es die Fachlichkeit erlaubt. 

Engmaschiger und intensiver gepflegt und betreut werden

Für unsere Bewohner*innen bedeutet das: sie werden kontinuierlich von den gleichen Pflege- und Betreuungskräften versorgt. So wird die pflegerische Versorgung engmaschiger, die Betreuung intensiver. Es entsteht Nähe, vertrauensvolle Beziehungen wachsen. Und wir können die Bedürfnisse unserer Bewohner*innen noch individueller berücksichtigen.

mit primary nursing persönlicher pflegen

"Wir wissen jetzt mehr über die jeweilige Situation der Bewohner*innen und können besser auf die Menschen eingehen.“

Uwe Fischer,

Betreuungsassistent im Haus St. Martin

mehr zufriedenheit für alle

"Alle sind zufriedener: die Bewohner*innen mit einer intensiveren Betreuung und mehr Nähe, und die Mitarbeitenden mit mehr Verantwortung und der Möglichkeit, sich direkt einzubringen und im Team weiterzuentwickeln“

Selda Ikonomou,

Hausleiterin im Haus St. Martin

Das bringt Primary Nursing

Seit 2019 wird nach einer 4-jährigen Projektphase im Haus St. Martin nach dem Bezugspflegesystem Primary Nursing gepflegt. Die vielfältigen Rückmeldungen aller Seiten - von Bewohner*innen, Mitarbeitenden und Angehörigen - zeigen: Primary Nursing bringt für alle große Vorteile. Deshalb wird die Bezugspflege nun Schritt für Schritt in allen Häusern eingeführt.

  • Intensivere und persönlichere Pflege und Betreuung der Pflegebedürftigen
  • Feste Ansprechpersonen für die Angehörigen
  • Aufgaben der Pflege- und Betreuungskräfte sind klar zugeteilt
  • Mitarbeitende werden in ihrer Eigenverantwortung gestärkt
  • Zusammenhalt im Team wächst
  • Mitarbeitende werden durch Schulung und Beratung unterstützt, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln