03 Paar EFF

Pflege für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender

Mit Pflegebedürftigkeit ist das Leben nicht vorbei

Um eine gute Pflege und Betreuung für alle Münchner*innen leisten zu können und Bewohner*innen mit unterschiedlichen Bedürfnissen ein Gefühl von Zuhause zu vermitteln, ist die MÜNCHENSTIFT seit 2014 auf Grundlage eines Stadtratsbeschlusses auf dem Weg der Öffnung der Langzeitpflege im Unternehmen für LGBT*. 

Kultursensible Pflege und Vielfalt heißt, dass die MÜNCHENSTIFT als eine gemeinnützige, hundertprozentige Tochtergesellschaft der Landeshauptstadt München mit Selbstverständnis lesbische, schwule, bisexuelle und transsexuelle (LGBT*) Senior*innen betreut und pflegt. Um der Individualität der Menschen gerecht zu werden und mit Diversität sensibel umgehen zu können, setzt die MÜNCHENSTIFT daher auf einen selbstreflexiven und kultursensiblen Ansatz. Dieser ist wichtig für offen lebende lesbische Frauen, schwule Männer und Transgender, die auch in Pflegeeinrichtungen nach ihren Gewohnheiten weiterleben möchten.

Dabei sollen sich ungeoutete LGBT* ebenfalls in unseren Häusern in ihrer gewählten Zurückhaltung wohlfühlen und respektiert werden. Ein Zwangsouting ist zu vermeiden.

Warum legt die MÜNCHENSTIFT einen besonderen Wert darauf?

Wer heute als LGBT*-Mensch gealtert ist, durchlebte einmalige Wandlungsprozesse: von Stigmatisierung und strafrechtlicher Verfolgung über eine erfolgreiche Lesben- und Schwulenbewegung bis zu einer mehrheitsverträglichen Akzeptanz. Um diese historischen Wandlungsprozesse zu verstehen und gut für die Bedürfnisse der pflegebedürftigen LGBT*-Menschen in den Pflegeeinrichtungen vorbereitet zu sein, sind Sensibilisierungsarbeit, ein LGBT*-Fortbildungsprogramm und die Zusammenarbeit mit LGBT*-Community notwendig.

Diskussion über Werte und Haltung

Eine aktive, kultursensible Pflege für LGBT* bedeutet, dass ältere LGBT*, die auf Unterstützung angewiesen sind, ein Zuhause nach ihren Bedürfnissen bei der MÜNCHENSTIFT finden. Die individuelle Lebensrealität von LGBT* zu erkennen und wertzuschätzen ist ein wichtiger Teil unserer Unternehmenskultur. Dies bedeutet auch mehr Offenheit am Arbeitsplatz.

Sowohl Bewohner*innen als auch Mitarbeitende, die sich als lesbisch, schwul, bisexuell oder Transgender geoutet oder nicht geoutet haben, finden ein Zuhause bzw. ein Unternehmen, in dem sie sich wohlfühlen. Das Ziel ist dabei, diskriminierungsfreie Räume zu schaffen.

Bereits seit 2014 nimmt die MÜNCHENSTIFT am Christopher Street München (CSD) aktiv teil, ist Unterzeichner der Charta der Vielfalt und unterstützt offen Projekte und Aktion der LGBT*-Community.