IMG_6127_1280_510

MÜNCHENSTIFT Onlinemagazin

Digital dabei

Immer mehr ältere Menschen entdecken die digitalen Medien. Doch sie brauchen eigens auf sie zugeschnittene Angebote und Unterstützung. Eine Initiative des MÜNCHENSTIFT- Veranstaltungsprogramms greift diesen Bedarf auf.
Panorama

Kunst kommt

KUNST kommt zur MÜNCHENSTIFT und erfreut die Bewohner*innen in den Häusern
Viele Kunstschaffende sorgen in diesem Sommer in den MÜNCHENSTIFT-Häusern für ein abwechslungsreiches Open-Air-Programm. 

Alternativen

Über die Kraft der Gemeinschaft und die Suche nach neuen Wegen erzählt Heio von Stetten im Interview. 

Ein Schnapskrügerl findet zurück

Ein 97-jähriger Bewohner des Hauses St. Josef überließ dem Jüdischen Museum ein Enzianschnapskrügerl der bekannten Enzianbrennerei Eberhardt. Dahinter steckt eine persönliche Geschichte aus Kindertagen.

Interkulturelle Herbstwochen

Interkulturelle Herbstwochen - Teaser
Die MÜNCHENSTIFT macht sich vom 5. Oktober bis zum 25. November zur Aufgabe, dass sich jede*r in unseren Häusern wohlfühlt! Deshalb hat sie auch dieses Jahr wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zu den »Interkulturellen Herbstwochen« zusammengestellt. Neben Filmen und Ausstellungen finden auch Vorträge und Fachgespräche statt.

CSD München 2020

In dem neuen grüßen Mitarbeitende der MÜNCHENSTIFT-Häuser vom diesjährigen CSD. Unter dem Motto „Wir pflegen Vielfalt“ schafft die MÜNCHENSTIFT einen diskriminierungsfreien Raum für ältere Schwule, Lesben und Transgender.

„Froh zu sein bedarf es wenig...“

E-Fiaker
Anstatt einsam und trübsinnig im Kämmerchen zu sitzen, helfen gemeinsame Aktivitäten an der frischen Luft: in diesem Sommer können unsere Bewohnerinnen und Bewohner eine Spazierfahrt mit einer elektronisch angetriebenen Kutsche durch ihren Stadtteil unternehmen. Tier- und umweltfreundlich geht es zu vertrauten Orten, die sie lange nicht mehr besucht haben. Ermöglicht werden diese Ausflüge mit dem e-Fiaker der „Pedalhelden“ durch Spenden des Adventskalenders für Gute Zwecke der Süddeutschen Zeitung.
Fotos: Carola Ostler, Jürgen Schulze, Christian Hartmann, MÜNCHENSTIFT, Astrid Schmidhuber, Birgit Haubner, Braty, Barbara Donaubauer
Menschen

Liebe kennt keine Grenzen

Zur diesjährigen „Prideweek“ wurde die Ausstellung „Liebe kennt keine Grenzen. Szenen einer Städtepartnerschaft“ bei der MÜNCHENSTIFT eröffnet.
Die Ausstellung ist in den Häusern der MÜNCHENSTIFT und jederzeit auch online zu sehen. 

Wider den Jugendwahn

Dietmar Holzapfel leitet seit 1994 die legendäre Gaststätte Deutsche Eiche, die nicht nur eines der ältesten Münchner Schwulentreffs, sondern mittlerweile auch als Hotel und Saunatreff weltbekannt ist. 

Gegen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft

Die 3. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München Verena Dietl wurde am 15. Juli zur neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der MÜNCHENSTIFT GmbH gewählt. Ein Gespräch über ihre Arbeitsschwerpunkte und Ziele.

Die MÜNCHENSTIFT als Arbeitgeber

Die MÜNCHENSTIFT bietet nicht nur ein überdurchschnittliches Einstiegsgehalt von 3.250 Euro, sondern hilft Pflegekräften auch bei der Wohnungssuche in München. Hinzu kommen weitere Leistungen wie betriebliche Altersvorsorge, vergünstigte Jobtickets und KFZ-Versicherung, vermögenswirksame Leistungen, Einkaufsvorteile und verbilligtes Mittagessen.

Zunehmende Zufriedenheit

Die Ergebnisse der Bewohnerbefragung 2019 haben sich gegenüber der Befragung im Jahr 2017 weiter verbessert. 88 Prozent der Befragten würden sich wieder für die MÜNCHENSTIFT entscheiden.
Die meisten Befragten bestätigten, dass Wert auf einen menschlichen Umgang gelegt wird. Ebenso positiv wird die Offenheit für andere Kulturen und Lebensformen beurteilt. Bei den gelebten Werten im Unternehmen steht nach Meinung der Befragten die Zuverlässigkeit an erster Stelle, gefolgt von Wertschätzung und Vertrauen. Die größte Zustimmung erhielt bei den Bewohnerinnen und Bewohnern die Aussage „Ich habe einen guten Kontakt zum Pflegepersonal". Auch das Veranstaltungsprogramm der Häuser kommt gut an und wird aufgrund der Ergebnisse weiter an die Wünsche der Befragten angepasst werden.
Fotos: Carola Ostler, Birgit Haubner, Braty, Barbara Donaubauer, Carmen Lindemann, MÜNCHENSTIFT, Michael Schauer, Jürgen Schulze, Christian Hartmann
Wohnen & Pflege

Ein Leben zwischen Roboter und Demenzdorf?

Innovative Technologien in der Pflege und Betreuung müssen die Menschen in den Mittelpunkt stellen. Worauf es bei der Planung für die Zukunft ankommt, erzählt Susanne Krempl, Fachreferentin für die Strategie der Pflege der MÜNCHENSTIFT.

Auf dem Weg zur Klimaneutralität

Nachhaltigkeit wird bei der MÜNCHENSTIFT schon lange gelebt. Mit dem 2019 gestarteten Artenschutzkonzept kam ein Baustein in Richtung Artenvielfalt dazu, und auch der zentrale Einkauf legt zusehends Wert auf nachhaltige Produkte. 

Digitale Bewegungsspiele

Seniorinnen und Senioren lieben Exergames, die Computerspiele, die speziell für therapeutische Zwecke entwickelt wurden. Sie sorgen im Haus St. Martin für gute Laune und Bewegung.

Plötzlich Pflegefall

In unserer Rubrik „Gut zu wissen“ führen wir Sie durch den Dschungel der Fachwörter.

Folge 9: Plötzlich Pflegefall

Neue MÜNCHENSTIFT-Häuser und Angebote

Neue Häuser
Der Sozialausschuss verabschiedete die Unterstützung eines neuen LGBT-Angebotes der MÜNCHENSTIFT im Westend. Bis 2023 werden hier in Zusammenarbeit mit der Community und in Kooperation mit rosaAlter Wohnungen für 48 ältere lesbische Frauen, schwule Männer, transgender und intersexuelle Menschen gebaut.
Im selben Jahr soll die Eröffnung eines Neubaus in Allach-Untermenzing erfolgen (siehe Entwurf im Bild). In Holzbauweise und als Quartiershaus offen zur Nachbarschaft entstehen nach einem Entwurf des Architekturbüros Nickl und Partner 204 Pflegeplätze sowie 17 Appartements für selbständiges Wohnen.

Vorausplanen für einen Notfall

Jeder kann durch Unfall oder Krankheit in die Situation kommen, wichtige Fragen nicht mehr selbst entscheiden zu können. Möglichst große Selbstbestimmung bis zum Lebensende bietet die MÜNCHENSTIFT mit dem unentgeltlichen Angebot „Behandlung im Voraus planen". Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige und rechtliche Vertretungen erhalten fachliche Begleitung bei der Vorsorgeplanung für den Fall, dass sie schwer erkranken. Dabei können der Behandlungswille sowie verschiedene medizinische Situationen besprochen oder eine Patientenverfügung verfasst werden. Damit liegt für Notfälle eine Zusammenfassung aller wichtigen Entscheidungen vor.
Ansprechpartnerinnen:
Alfons-Hoffmann-Haus, Lena Winkler, Tel. (089) 54647-127 
Haus an der Tauernstraße, Martina Mazuran, Tel. (089) 64255-228 
Hans-Sieber-Haus, Angela Schleifer, Tel. (089) 14375-228
Haus an der Effnerstraße, Tamari Burduli, Tel. (089) 99833-228
Haus Heilig Geist, Endira Avdic,Tel. (089) 17904-228
Haus an der Rümannstraße, Mirjam Lades, Tel. (089) 30796-228
Fotos: Carola Ostler, MÜNCHENSTIFT, Architekturbüro Nickl und Partner, Regenbogen Arbeit, Jürgen Schauer, Christian Hartmann, Birgit Haubner, Braty, Barbara Donaubauer